Aktuelle Informationen zu Corona

Sehr geehrte Reiter und Nicht-Reiter!

Die Bundesregierung hat zusammen mit den Bundesländern Leitlinien gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vereinbart. Wir (Die Rhönreiter) nehmen die Situation ernst und unterstützen die Maßnahmen zur Verlangsamung des Infektionsgeschehens. Dazu halten wir uns an den entsprechenden Maßnahmenkatalog für Reitbetriebe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Folgendes muss zu jeder Zeit für die Pferde sichergestellt sein:

- Pferdegerechte Fütterung

- Pflege der Boxen (Ausmisten und Einstreuen, Kontrolle der Tröge und Tränken)

- Tägliche Tierkontrolle (Ist das Pferd gesund? Liegen Verletzungen vor?)

- Täglich mehrstündige Bewegung zusammengesetzt aus kontrollierter (z.B. Training) und freier Bewegung (Auslauf auf dem Paddock/der Weide) sind essentiell für physisches und psychisches Wohlbefinden sowie die Gesunderhaltung

 

An folgenden Eckpunkten hat sich die Sicherstellung der Versorgung der Pferde unter den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zu orientieren:

- Personen mit Krankheitssymptomen dürfen den Stall / die Reitanlage nicht betreten

- Die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz sind zu jeder Zeit einzuhalten

- Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt zum Stall / zum

Pferdebetrieb

- Bei Bedarf erstellt der Betriebsleiter einen Anwesenheitsplan für die notwendigen Personen, die für die Versorgung und

Bewegung ihrer Pferde Zutritt zum Stall und der Reitanlage benötigen

 

Maßgaben für die Tätigkeiten rund um die Versorgung und Bewegung der Pferde:

- Verzicht auf die gängigen Begrüßungsrituale – ein zugerufenes, freundliches „Hallo“ reicht aus

- Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage ist auf direktem Wege der Sanitärbereich aufzusuchen, um die Hände gründlich zu

waschen und zu desinfizieren, bevor weitere Gegenstände wie z.B. Putzzeug, Besen, Schubkarren etc. angefasst werden.

- Ein Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu anderen Personen im Stall ist bei jeglichen Tätigkeiten rund um die Betreuung

der Pferde einzuhalten. Der Mindestabstand muss auch in der Sattelkammer oder in anderen Räumen des Stalls eingehalten werden.

 

Neben allen neuen Regelungen gilt nach wie vor das Tierschutzgesetz §2:

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

- muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,

- darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,

- muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

 

Für Fragen zu aktuell geplanten Ausritten sprecht uns bitte an!