Kuppenritt 03.06. - 07.06.2023

Termin 2023:

03.06. - 07.06.2023

 

Die Reitzeit beträgt am 1. Tag ca. 2,5 Stunden, an den Tagen 2 bis 5 ca. 5 Stunden.

Du solltest in allen drei Gangarten sattelfest sein.

4 Übernachtungen im DZ (EZ auf Anfrage), 4x reichhaltiges Frühstück, 4x Abendessen/Menu, 4x Satteltaschenpicknick, Bügeltrunk vor dem Abritt, freundliches Wanderpferd oder Unterbringung Gastpferd, Rittführung an allen 5 Tagen, Bereitstellung von Regencape.

EURO 1.150,00 / p.P.


1. Tag:

Anreise ab 12:00 Uhr. Wir holen um 13:00 Uhr die Pferde von der Koppel und unternehmen zum Kennenlernen einen ersten Ritt. Nach der Rückkehr und dem Versorgen der Pferde genießen wir unser gemeinsames Abendessen.

 

2. Tag: 

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht's zu den Pferden. Wir putzen, satteln und brechen nach einem Bügeltrunk in Richtung Hofbieber auf. Wir durchqueren die Hohe Rhön mit Blick in die Vorderrhön. Ankunft am späten Nachmittag im Hofgut Weihershof, in dem die Branntwein-Brennerei Kirchhoff zu Hause ist. Wir werden mit einem kleinen Umtrunk aus der Hauseigenen Brennerei empfangen, unsere Pferde bleiben im Weihershof, wir lassen uns am Abend in der nahe gelegenen Kiesbergquelle verwöhnen.

 

3. Tag:

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht's zu den Pferden. Wir putzen, satteln und starten unseren langen Wanderreittag. Wir reiten in Richtung Vorderrhön nach Thüringen zur Pferdetränke Geisa. Ankunft am späten Nachmittag. Nach der Versorgung unserer Pferde genießen wir am Abend die Küche von Gabriele Herrlich.

 

4. Tag:

Heute reiten wir wieder in die Hohe Rhön ein, über den Findloser Berg und den Tannenfels kommen wir zum Bubenbader Stein . Wir erhaschen einen Blick auf die Milseburg bevor wir am späten Nachmittag das Grabenhöfchen erreichen. Unsere Pferde vertrauen wir dem Stallmeister Schneider an, Familie Schimetschka wird uns an diesem Abend mit regionalen Speisen verwöhnen.

 

5. Tag:

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht's zum letzten Wanderreittag zu den Pferden. Wir starten unseren Heimweg nach Gichenbach, über den Weihersberg zum Wachtküppel erreichen wir Gichenbach am späten Nachmittag. Versorgung der Pferde. Nach Kaffee und Tee folgt unser trauriger Abschied.