Räuberromantik 16.06. - 21.06.2019

Wir reiten von Gichenbach nach Mömbris durch das größte zusammenhängende Mischlaubwaldgebiet Deutschlands und zur Pferdesegnung an Fronleichnam. An 5 Tagen im Sattel, über alte Handelswege, vorbei an Burgruinen und durch Bachläufe wo auch an heißen Tagen wohltuende Frische herrscht.

 

Sonntag:

Anreise ab 13:00 Uhr. Wir holen um 14:00 Uhr die Pferde von der Koppel und unternehmen zum Kennenlernen einen ersten Ritt. Nach der Rückkehr und dem Versorgen der Pferde genießen wir unser gemeinsames Abendessen.

 

Montag:  

Nach dem kräftiges Landfrühstück geht's zu den Pferden. Wir putzen, satteln und brechen nach einem Bügeltrunk in Richtung Schwarzenfels auf. An Motten vorbei erreichen wir schnell die Hessisch/Bayrische Grenze. Neben unserem Weg begleiten uns schöne, gemeißelte Grenzsteine aus dem 18. Jahrhundert. In der Mittagszeit genießen wir unser Satteltaschenpicknick. Durch das Tal der „Schmalen Sinn“ am späten Nachmittag erreichen wir die Burg Schwarzenfels. Am Abend lassen wir uns von der Küche unseres Gasthauses verwöhnen. 

 

Dienstag: 

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht’s auf zu den Pferden. Wir putzen, satteln und starten unseren Wanderreittag. Auf dem Turm der Burgruine Schwarzenfels ist heute eine Aussichtsplattform von wo wir das heutige Tagesziel erahnen können. Wir reiten durch Neuengronau zu unseren Freunden die mit einem Picknick schon auf uns warten. Nach unserer Pause geht‘s ins Tal der Jossa und entlang des Flusses erreichen wir die Ortschaft Jossa. Nach Versorgung die Pferde genießen einen Grillabend in unserem Landgasthof. 

 

Mittwoch: 

Wir stärken uns für den Tag mit einem Frühstück und dann geht's zu den Pferden. Unser längster Ritt steht uns bevor. Durch kühle romantische Wälder führt unser Weg zu den alten Handelsstraßen wie der Birkenhain und der Eselsweg. Unsere Angst vor Räubern ist nicht unbegründet, aber wenn wir das legendäre Stoßgebet eines Nürnberger Kaufmanns nutzen, beschützt uns das vor dem lichtscheuen Gesindel:

 

Lieber Gott, du hast mir aus dem Mutterleib geholfen,
du wirst mir auch über den Spessart helfen!“ 

Neben die Kahlquellen erreichen wir unsere Pension wo die herzliche Wirtin mit einem leckeren Abendmahl auf uns wartet. 

 

Donnerstag: 

Nach dem Frühstück geht's zum letzten Mal zu den Pferden. Wir putzen, satteln und lassen die großen Spessartwälder hinter uns, entlang der Fluss Kahl reiten wir durch Schöllkrippen bis zu Hof Hauerstein wo nach langer Tradition die Pferde gesegnet werden. Auf dem Fest werden Reiter, Kutschfahrer und Pferdefreunde erwartet. Am Nachmittag kommen wir in Mömbris bei unserem lieben Kollegen an. Den Abend und die Nacht verbringen wir im Landgasthof zur Gemütlichkeit und schmieden Pläne für das nächste Abenteuer.

 

Freitag:

Wir frühstücken zusammen, verladen unsere freundlichen Pferde und fahren zurück nach Gichenbach.


Die Reitzeit beträgt am Sonntag ca. 1-1,5 Stunden, am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ca. 5 Stunden.

Sie sollten in allen drei Gangarten sattelfest sein.

5 Übernachtungen im DZ (EZ auf Anfrage), 5x reichhaltiges Frühstück, 5x Abendessen/Menu, 4x Satteltaschenpicknick, Bügeltrunk vor dem Abritt, Kaffee und Tee am letzten Tag, freundliches Wanderpferd oder Unterbringung Gastpferd, Rittführung an allen 5 Tagen, Bereitstellung von Regencape.

EURO 920,00 / p.P.