Hohe Rhön Ritt

Ein Wanderritt durch die Hohe Rhön - von hoch oben weit ins Land schauen. Den Blick schweifen lassen und den Alltag vergessen. Die Gedanken verlieren - den Wind spüren.

Frei sein auf dem Rücken der Pferde.

 

Termin 2024: 

27.08. - 30.08.

 

Die Reitzeit beträgt am Dienstag ca. 2,5 Stunden, am Mittwoch, Donnerstag und Freitag ca. 5 Stunden.

Du solltest in allen drei Gangarten sattelfest sein.

3 Übernachtungen im DZ (EZ auf Anfrage), 3x reichhaltiges Frühstück, 3x Abendessen/Menu, 3x Satteltaschenpicknick, Bügeltrunk vor dem Abritt (was bei uns auf den Tisch kommt), Kaffee und Tee am letzten Tag, freundliches Wanderpferd oder Unterbringung Gastpferd, Rittführung an allen 4 Tagen, Bereitstellung von Regencape.

EURO 899,00 / p.P.

1. Tag:

Anreise ab 12:00 Uhr. Wir holen um 13:00 Uhr die Pferde von der Koppel und unternehmen zum Kennenlernen einen ersten Ritt. Nach der Rückkehr und dem Versorgen der Pferde genießen wir unser gemeinsames Abendessen.

 

2. Tag: 

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht's zu den Pferden. Wir putzen, satteln und brechen nach einem Bügeltrunk in Richtung Holzberghof auf. Wir erklimmen den Gipfel des Simmelsbergs und genießen beim Satteltaschenpicknick den Rundumblick. Danach reiten wir auf dem schönsten Bergkamm der Rhön, der Hohen Hölle und des Himmeldunkbergs. Über den Moorbach erreichen wir das romantische Hotel Holzberghof. Ankunft am späten Nachmittag. Versorgung der Pferde. Wir lassen uns am Abend von der Küche des Hauses verwöhnen.

 

3. Tag:

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht's zu den Pferden. Wir putzen, satteln und starten unseren langen Wanderreittag. Wir reiten um die lange Rhön herum, passieren den Gangolfsberg und die Rother Kuppe. Über Frankenheim erreichen wir das Rhönschafhotel Krenzer. Ankunft am späten Nachmittag. Versorgung der Pferde. Zu Abend genießen wir die außergewöhnlich leckeren Kreationen aus dem Hause Krenzer.

 

4. Tag:

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht's zu den Pferden. Wir putzen, satteln und starten unseren Heimweg nach Gichenbach. Über die Wasserkuppe, am Pferdskopf vorbei, erreichen wir den "Lausbub der Rhön", den Wachtküppel. Wir überqueren die Fulda und erreichen Gichenbach am späten Nachmittag. Versorgung der Pferde. Abreise (ca. 18:00 Uhr) nach Kaffee und Tee.





Geprüfter Wanderreitbetrieb und Mitglied

der Deutschen Wanderreiter-Akademie


Mitglied bei ETCD - Die Freizeitreiter e.V.


Mitglied bei der FN


Im Projekt "Katzensprung" als Leuchtturm ausgezeichnet



Folge uns auf Facebook:


Folge uns auf Instagram


Letzte Aktualisierung: 9.4.2024